Deutsch Zertifikate und das Deutsche Sprachdiplom

Für die deutsche Sprache gibt es nicht so viele verschiedene Zertifikate wie beispielsweise für Englisch. Häufig wird im Deutschen auch nicht von einem Sprachzertifikat sondern vielmehr von einem deutschen Sprachdiplom gesprochen.


Die wichtigsten deutschen Sprachdiplome im Überblick:

Das deutsche Sprachdiplom der Kulturministerkonferenz

Als ein Nachweis für die deutsche Sprache gilt das Deutsche Sprachdiplom der Kulturministerkonferenz (oft als Deutsches Sprachdiplom oder DSD abgekürzt). Dies ist eine Sprachprüfung für Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache, die nach mehrjährigem schulischem Deutschunterricht abgelegt werden kann. Die Ausarbeitung eines solchen Sprachdiploms wurde von der Kulturministerkonferenz am 16. März 1972 beschlossen. Seit 1974 können Schülerinnen und Schüler an staatlichen oder privaten Schulen im Ausland das Diplom erwerben, jährlich werden die Prüfungen von ca. 46.000 Teilnehmern in über 60 Ländern abgelegt.

Der zentrale Unterschied des Deutschen Sprachdiploms zu anderen Sprachzertifikaten besteht in der schulischen Einbindung der Teilnehmer. Der Grundgedanke besteht in einem systematischen Kompetenzaufbau durch mehrjährigen Schulunterricht. Die Teilnahme an der Sprachprüfung ist nicht mit Prüfungsgebühren verbunden und nur nach Durchlaufen mehrjährigen deutschen Schulunterrichts möglich.

Das Deutsche Sprachdiplom Stufe 1 (Stufe GER A2/B1) bildet für Ausländer in Deutschland die Voraussetzung für den Besuch eines Studienkollegs, das Deutsche Sprachdiplom Stufe 2 (Stufe GER B2/C1) die Voraussetzung für das Studium an einer deutschen Hochschule. Generell kann diese Sprachprüfung auf allen Niveaustufen des GER abgelegt werden.

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2, C1, C2


Das Deutsch Zertifikat des Goethe Instituts

Eines der wichtigsten Sprachzertifkate ist mit Sicherheit das B1 Zertifikat Deutsch des Goethe-Instituts, das in der Regel fälschlicherweise gemeint ist, wenn vom Deutschen Sprachdiplom die Rede ist. Es ist eine Prüfung für Teilnehmer ab 16 Jahren, die als Gemeinschaftsprodukt des Österreichischen Sprachdiploms Deutsch (ÖSD), des Goethe-Instituts, der telc GmbH und des Lern- und Forschungszentrums der Universität Freiburg (Schweiz) erstellt und angeboten wird.

Das Zertifikat prüft in Anlehnung an die Vorgaben des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen die Fähigkeit zur selbstständigen Sprachverwendung in Alltagsgesprächen und Situationen im Beruf. Hauptaugenmerk liegt auf der kommunikativen Kompetenz, doch wird auch bereits auf die formale Korrektheit geachtet. Das deutsche Sprachdiplom orientiert sich an der Stufe B1, der Test wird als Eintrittsprüfung für Konservatorien und als Nachweis von Deutschkenntnissen am Arbeitsplatz anerkannt, somit bieten sich den Inhabern Vorteile bei der Jobsuche.

Die Prüfung ist in 5 verschiedene Bestandteile gegliedert:

Leseverstehen: Anhand von 3 Aufgaben wird das globale, selektive und detaillierte Verstehen des Teilnehmers von unterschiedlichen Lesetexten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz überprüft.

Sprachbausteine: Hier werden implizit die Grammatik und Wortschatzkenntnisse überprüft.

Hörverstehen: Das Global- und Detailverstehen standardsprachlich gesprochener Hörtexte aus Österreich, Deutschland und der Schweiz werden überprüft.

Schreiben: Unter Verwendung von Vorgaben muss ein persönlicher Brief verfasst werden, der anhand von festgelegten Kriterien überprüft wird.

Sprechen: Ein Gespräch wird in einer Einzel- oder Paarprüfung zu verschiedenen Themen geführt.

Der schriftliche Prüfungsteil dauert ca. 2 Stunden und 30 Minuten. Vor der mündlichen Prüfung ist 20 Minuten Vorbereitungszeit angesetzt. Mündliche Prüfungen können am Tag der schriftlichen Prüfung abgelegt werden oder an einem anderen Tag stattfinden.


Weitere Prüfungen und Tests für die deutsche Sprache

Neben dem B1 Zertifikat Deutsch bietet das Goethe-Institut auch weitere Deutsch-Tests für unterschiedliche Niveaustufen an. Die Prüfungen des Instituts haben auf der ganzen Welt einen hohen Bekanntheitsgrad und die damit verbundenen Zertifikate werden von Arbeitgebern und weiterführenden Bildungseinrichtungen in vielen Ländern als Nachweis für die Sprachqualifikation anerkannt.

Beispiele für weitere Deutschzertifikate sind das Goethe Zertifikat A1: Fit in Deutsch 1, das Zertifikat Deutsch für den Beruf (B2) sowie das Zertifikat Deutsch für Jugendliche (B1). Zum 01.05.2014 hat das neue Goethe-Zertifikat B1 in Deutschland und zum 01.08.2013 weltweit die bisherigen Prüfungen Zertifikat Deutsch (ZD) und das Zertifikat Deutsch für Jugendliche (ZDj) abgelöst. Bei Nachfragen über Prüfungsorte, Preise, Termine und Anmeldung können sich Informationen beim Goethe-Institut, ÖSD sowie deren Prüfungspartnern eingeholt werden.

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2, C1, C2


TELC für Deutsch

Die Sprachtests der TELC GmbH richten sich sowohl an Schüler als auch an Erwachsene, die ihre Deutschkenntnisse allgemein oder speziell auf das Berufsleben gerichtet verbessern wollen. Die TELC Zertifikate (The European Language Certificates) exisitieren für diverse europäische Sprachen und richten sich ebenfalls nach den Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. Sie unterscheiden sich jedoch im Inhalt zum deutschen Sprachdiplom (zum Beispiel gibt es ein Sonderzertifikat für berufliche Zwecke). Dieses Zertifikat ist in Deutschland noch relativ unbekannt und weniger weit verbreitet als das deutsche Sprachdiplom.

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2, C1, C2

Mehr Informationen zu TELC