Spanisch Zertifikate

Wer seine Spanischkenntnisse gerne schwarz auf weiß bescheinigt wissen möchte (etwa für Beruf oder Studium), sollte sich um eines der spanischen Sprachzertifikate bemühen. Als offizielle Nachweise ermöglichen sie die Vergleichbarkeit von Sprachkenntnissen. Sie alle orientieren sich an den sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Allgemeinen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, der folgende Einteilung vornimmt:

Welches Spanisch Zertifikat das richtige ist, hängt von Bedarf, Alter und Einschätzung der eigenen Sprachkenntnisse ab. Zur Einschätzung des Sprachniveaus sei an dieser Stelle auf unseren Einstufungstest verwiesen.


Die wichtigsten spanischen Sprachzertifikate im Überblick:

DELE

Das bekannteste Zertifikat ist das DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera), das das Instituto Cervantes erteilt und vom spanischen Ministerium für Bildung, Kultur und Sport beglaubigt wird. Es eignet sich zum Nachweis allgemeiner Spanischkenntnisse und bietet für jede einzelne Niveaustufe (A1 bis C2) eine eigene Prüfung an. Das DELE ist in Spanien hoch angesehen – spanische Universitäten zum Beispiel verlangen von Ausländern als Zulassungsvoraussetzung ein DELE-Zertifikat der Niveaustufe B2 (Nivel Intermedio).

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2, C1, C2

Mehr Informationen zu DELE


TELC für Spanisch

Das sogenannte TELC Español (TELC = The European Language Certificates) ist ein europäisches Zertifikat, das von der telc GmbH, einem Tochterunternehmen des Deutschen Hochschulverbands e.V., erteilt wird. Prüfungen können nur auf den Niveaustufen A1 bis B2 abgelegt werden. Daneben gibt es ein besonderes Zertifikat für Schüler (TELC Español Escuela), ebenfalls auf den Stufen A1 bis B2. Auf den Stufen C1 und C2 werden derzeit noch keine Prüfungen angeboten. Das TELC Español ist bisher weniger bekannt als das DELE, genießt aber wachsende Anerkennung.

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2

Mehr Informationen zu TELC


DIE

Eine weitere Möglichkeit zum Nachweis allgemeiner spanischer Sprachkenntnisse ist das DIE (Diploma Internacional de Español) der Universidad Pontifica de Salamanca, das bereits Kinder ab 8 Jahren ablegen können. Auch eine Spezialisierung in verschiedene Bereiche ist möglich (für Spanischlehrer, Wirtschaftsspanisch, Tourismus, Gesundheit). Eine Besonderheit liegt darin, dass das Niveau der schriftlichen und mündlichen Teilprüfungen unabhängig voneinander gewählt werden kann.

Niveaustufen: A1, A2, B1, B2, C1, C2


CEC, DEC und weitere Zertifikate der spanischen Handelskammern

Für alle jene, die Spanisch speziell für den Beruf benötigen, ist aber immer noch eines der Zertifikate der Handelskammern am besten geeignet. Die Amtliche Spanische Handelskammer für Deutschland bietet das Certificado de Español Comercial (CEC) und das Diploma de Español Comercial (DEC) an. Daneben können bei der Industrie- und Handelskammer Madrid (COCIM) in Zusammenarbeit mit der Universität Alcalá de Henares weitere spezielle Sprachprüfungen in den Richtungen Wirtschaft, Medizin und Tourismus abgelegt werden. Die Prüfungen bewegen sich auf den Niveaustufen B2 bis C2.

Niveaustufen: B2, C1, C2


Anmeldung zu den jeweiligen Zertifikaten

Die Prüfungen zu den verschiedenen Zertifikaten können nicht nur in Spanien, sondern weltweit an akkreditierten Prüfungszentren abgelegt werden (siehe auch Spanisch Examenskurse). Die einzelnen Anbieter führen Listen der Zentren, die zur Durchführung ihrer Prüfungen zugelassen sind. Die DELE-Prüfungen finden allerdings nur mehrmals jährlich zu festgelegten Terminen statt.

Die Höhe der Prüfungsgebühren ist immer abhängig von Niveaustufe und Prüfungszentrum. In der Regel muss man mit Kosten zwischen 100 und 200 Euro rechnen. Genauere Informationen zu den Gebühren können nur bei den einzelnen Prüfungszentren direkt eingeholt werden.